Rio von oben

Dank der hügeligen Landschaft, in welcher Rio de Janeiro liegt, bieten sich einige Gelegenheiten die Stadt von oben zu betrachten.
Corinne und ich haben insgesamt 3 Aussichtspunkte besucht und uns ein gutes Bild über Rio gemacht.

Cristo Redentor

Der Cristo Redentor ist wohl DAS Wahrzeichen Rios. Die 30m hohe Statue befindet sich auf dem Berg Corcovado und wacht von dort aus sozusagen über die Stadt.

Um nach oben zur Statue zu gelangen, muss man entweder mit einem Zug oder einem Bus hochfahren. Wir entschieden uns für den Zug. Oben angelangt, kommt man über ein paar Treppen zur Statue. Von der Plattform aus, welche sich dort befindet, sieht man über die ganze Stadt und kann natürlich auch den Cristo Redentor genauer betrachten.

Leider ist die Plattform nicht gerade gross und sehr überfüllt mit fotografierenden Menschen - bei gefühlten 40 Grad nicht gerade angenehm. So dauerte unser Besuch nicht allzulange und wir flüchteten bald wieder in den Schatten.

Zuckerhut

Der nicht weniger bekannte Zuckerhut ist auch ein guter Ort um Rio aus der Vogelperspektive zu sehen. Auf ihn gelangt man mit einer Seilbahn. Diese fährt zuerst auf einen kleineren Berg, welcher vor dem Zuckerhut liegt. Diesen Berg könnte man übrigens auch zu Fuss erklimmen. Von dort aus kann man den Zuckerhut super ablichten und sieht über die Stadt und aufs Meer.

Man gelangt dann mit einer zweiten Seilbahn vom ersten Berg aus auf den eigentlichen Zuckerhut. Dort befinden sich viele Spazierwege und es leben Affen im Wald. Mit etwas Glück und Geduld bekommt man auch welche zu Gesicht.

Leider sahen wir keine Affen und die Anlage auf dem Zuckerhut befand sich gerade im Umbau, weswegen die Sicht von dort aus eher eingeschränkt war.

Dois Irmãos

Dieser etwas unbekanntere Aussichtspunkt ist unser Liebster der 3. Er ist daher auch unser Tipp für alle, die Rio einmal von oben sehen möchten. Man gelangt über das Favela Vidigal und einen ungefähr 40 minütigen Aufstieg durch den Wald bis nach ganz oben auf den Berg. Dort angelangt, siehtman über die gesamte Stadt und den Strand Ipanema.
Uns hat die Natürlichkeit dieses Aussichtspunktes sehr gefallen. Denn hier hoch kommt man gratis und geniesst das Panorama ohne jegliche touristischen Einrichtungen. Nur gute Schuhe und etwas Fitness sind Pflicht.

Ganz unerwartet lernten wir auf unserem ersten Berg, den wir in Rio besuchten, auch gleich zwei Schweizer Backpackerinnen kennen. War ja klar dass es die Schweizer Touristen auch im Ausland alle erstmal in die Berge zieht. Mit ihnen blieben wir sogar hier oben bis die Sonne ganz untergegangen war. So konnten wir die ganzen Lichter Rios sehen. Das war unbeschreiblich schön. Nur der Abstieg gestalltete sich dann im Dunkeln etwas schwieriger. Eine gute Taschenlampe war daher wichtig. Aber dies war es allemale wert.

Auch der Sonnenaufgang soll hier oben sehr empfehlenswert sein, da man dann die Sonne hinter der Stadt aufgehen sieht.
Joëlle

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Thilo (Samstag, 30 April 2016 18:23)

    Wirklich tolle Bilder. Den Tipp mit den "Zwei-Brüder Gipfel" werde ich mir merken.

  • #2

    Carli Surber (Mittwoch, 08 Februar 2017 11:16)


    Thank you for the good writeup. It in truth used to be a amusement account it. Glance advanced to more brought agreeable from you! However, how could we keep in touch?

  • #3

    Chrystal Levell (Donnerstag, 09 Februar 2017 05:22)


    Thanks for sharing your thoughts about %meta_keyword%. Regards