Cataratas do Iguaçu / del Iguazú - Die Wasserfälle

Die Wasserfälle von Iguaçu/Iguazú liegen an der Grenze von Brasilien und Argentinien und wurden von der UNESCO als eines der natürlichen Weltwunder ausgezeichnet.
Auf beiden Seiten, das heisst in beiden Ländern, gibt es einen Park, in welchem man die Wasserfälle besichtigen kann.
Corinne und ich besuchten beide Seiten. Hier seht ihr unseren Vergleich der beiden Parks und erfahrt, welcher uns persönlich besser gefallen hat.

Die brasilianische Seite

Beschreibung

Im brasilianischen Park angelangt, geht es mit einem Bus los richtung Wasserfälle. Unterwegs hat es noch einige Stationen, an welchen man aussteigen und beispielsweise eine Safari durch denDschungel, oder eine Bootsfahrt machen kann.
Nach ein paar Minuten Fahrt (sich bei niedrigeren Temperaturen nicht aufs Oberdeck des Busses setzen -> Es windet STARK!) ist man bei den Wasserfällen angelangt. Von dort aus empfiehlt es sich die extra angelegten Wege entlangzugehen.
Besoders Toll auf der brasilianischen Seite: Man kann über einen Steg aufs Wasser und von dort aus einen Wasserfall von Nahem betrachten. Nehmt umbedingt eine Regenjacke oder einen Poncho mit - Es wird nass.
In Brasilien sieht man die Wasserfälle vor allem von weitem. Man hat sozusagen die Panoramasicht der Fälle. Das bietet einem einen guten Überblick über das Ausmass dieses Weltwunders.

Kosten

Der Eintritt des Parkes beträgt 57 BRL ~ 15.75 CHF/EUR. Die verschiedenen Attraktionen im Park kosten zusätzlich.

Dauer

Die Dauer des Parkbesuchs hängt natürlich immer vom Lauftempo und den geplanten Aktivitäten ab.
Wir hielten uns etwa einen halben Tag im Park auf. Also sollte ein Tagesausflug zu den Wasserfällen eigentlich reichen, um alles in Ruhe entdecken zu können.
Tipp: Falls man genug Zeit hat unbedingt den nahegelegenen Vogelpark besuchen - ein tolles Erlebnis für Tierfreunde!

Anfahrt

Die brasilianische Seite der Fälle erreicht man am besten von der brasilianischen Stadt Foz do Iguaçu.
Es empfiehlt sich von dort aus mit dem Bus zu fahren, da es sehr günstig ist (kostet 3.20 BRL/Pers. ~ 0.85 CHF/EUR).
Die Fahrt dauert vom Bus-Terminal der Stadt aus ungefähr 40 min.
Aber natürlich kann man auch von Argentinien zur brasilianischen Seite gelangen. Der Weg ist nur um einiges länger und mühsamer, da man über die Grenze fahren muss (Die argentinische Grenze wird gut kontrolliert -> also Pass mitnehmen!)

Die argentinische Seite

Beschreibung

Der argentinische Park ist recht weitläufig. Es gibt viele verschiedene Wanderwege und es fährt sogar eine Bahn den Fluss entlang.
Je nach Wanderweg kann man die Wasserfälle von oben oder unten anschauen.
Ganz unten am Wasser fahren verschiedenste Boote zu den Wasserfällen. Eine Insel gibt es ebenfalls zu erkunden. Zu ihr gelangt man ebenfalls mit einem Boot. Die Kosten der Überfahrt sind im Parkeintritt inklusive. Auf der Insel gibt es einen Rundweg mit weiteren Aussichtsplattformen und einen schönen Sandstrand.

Kosten

Hier beträgt der Parkeintrit 330 ARS ~ 21.15 CHF/EUR. Aber auch auf dieser Seite gibt es im Park selber noch weitere kostenpflichtige Attraktionen wie z.B. Bootsfahrten.

Dauer

Da der argentinische Park wesentlich grösser als der brasilianische ist, benötigt man natürlich auch mehr Zeit um alles sehen zu können. Auf vielen Websiten wird empfohlen den Park zweimal zubesuchen, damit man alles erleben kann.
Corinne und ich waren einen ganzen Tag im Park und konnten nicht alles machen. Für uns reichte jedoch ein Tag, um genug schöne Eindrücke zu erhalten.
Tipp: Beim Ein- bzw. Ausgang des Parkes seine Eintrittskarte von einem Angestellten abstempeln lassen, dann kann man den Park am nächsten Tag zum halben Preis besuchen.

Anfahrt

Auch in Argentinien empfiehlt sich die Anreise mit dem Bus. Von der Stadt Puerto Iguazú ist man ebenfalls nach ca. 40 min beim Park. Auch hier beginnt die Fahrt beim Bus-Terminal.
Die Kosten sind hier jedoch deutlich höher als diejenigen in Brasilien. Sie liegen bei 130 ARS/Pers. ~ 8.90 CHF/EUR.

Die Tierwelt

Natürlich leben auch viele Tiere in den Wäldern rund um die Wasserfälle. Die meisten von ihnen bekommt man aber leider selten zu Gesicht.
Nebst vielen bunten Schmetterlingen begegnet man auf beiden Seiten vor allem einer Tierart: Den Nasenbären. Überall wo es viele Leute hat und man irgendwie zu Nahrung kommen könnte sind sie zur Stelle. Deshalb immer alle seine Sachen im Blick behalten, sonst wird man vielleicht noch von diesen süssen Tieren beklaut!

Wir haben die Ausflüge in beide Parks sehr genossen. Dennoch würden wir jemandem, der nur einen Tag Zeit hat, den Besuch der argentinischen Seite empfehlen, da diese insgesammt mehr bietet, man sich sozusagen in den Wasserfälle bewegt und man sich somit wirklich wie im Paradies fühlt.
Aber egal von wo man sie betrachtet:
Die Wasserfälle von Iguaçu/Iguazú sind wirklich atemberaubend schön. Es ist gewaltig welche Wassermassen hier Minute für Minute herunterkommen und was  die Natur einem für eine Aussicht bietet.

Joëlle

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ruth Pfister-Ming (Samstag, 14 Mai 2016 07:39)

    So nice, fabulous!
    Keep those reports coming, it's very interesting
    Ruth