Surfers Paradise - Hochhäuser am Meer

Als wir in Surfers Paradise waren regnete es leider fast die ganze Zeit in Strömen. Trotzdem nutzten wir unsere Zeit hier und gingen shoppen, feiern und surfen.

Little Miami

Surfers Paradise sticht vor allem wegen seiner für die Ostküste eher aussergewöhnlichen Skyline hervor. Die Stadt besteht nämlich überwiegend aus Hochhäusern, welche auch direkt neben dem Strand in die Höhe ragen. Wenn man vom Meer aus auf Surfers Paradise blickt, erkennt man also direkt hinter dem Strand die Hochhäuser. Wegen dieser zu Miami ähnlicher architektonischer Bauweise nennt man Surfers Paradise auch umgangssprachlich "Little Miami".

Surfen

Corinne und ich wollten eigentlich schon zuvor in Byron Bay surfen gehen. Leider wurde dort jedoch unsere gebuchte Stunde wegen zu niedrigen Wellengangs abgesagt.
Also entschieden wir uns, obwohl uns zuvor alle davon abrieten in Surfers Paradise surfen zu gehen, hier eine Surflektion zu nehmen.
Scheinbar sollen die Bedingungen in Surfers Paradise fürs surfen nicht optimal sein und der Name "Surfers Paradise" kam nur aus touristischen Gründen zustande.
Trotzdem absolvierten wir hier unsere allererste Surflektion. Es hat viel Spass gemacht und wir haben einiges gelernt. Die Wellen in Surfers waren sehr hoch und kräftig und daher, glaube ich, nichtsogeeignet für uns Anfänger. Deswegen haben wir auch einige Blessuren, wie Schürfwunden und blaue Flecken, davongetragen. Das war jedoch nicht weiter schlimm, denn wir schafften es trotz dem hohenWellengang einige Male kurz auf dem Brett aufzustehen und das machte riesigen Spass.

Party

Surfers ist bekannt für seine Partyszene. Es gibt hier einige Bars und Nachtklubs.
Wir gingen mit ein paar Leuten von unserem Hostel in eine Baar um etwas zu feiern. Es war sehr lustig, jedoch gibt es sicherlich bessere Orte um zu feiern.

Surfers Paradise ist sicherlich einen Stopp wert. Jedoch würden wir empfehlen nicht länger als 2 Tage hier zu verbringen, da die Stadt an sich nicht besonders spannend ist.

Joëlle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0